Vom Marxismus zum ausgewachsenen Wahnsinn

Der Marxismus hat sich ausnahmslos als reines Papierprodukt erwiesen, das in der Praxis einfach nicht funktioniert. Verzweifelte Marxisten gingen daher einen Schritt weiter und erfanden (inspiriert von großen Mengen Rotwein, Absinth und Haschisch) die Postmoderne. Politische Korrektheit ist der konkrete Ausdruck der Postmoderne. Die Postmoderne ist also die gleiche dogmatische Scheiße wie der Marxismus, aber ein paar Schritte weiter in Richtung völliger Wahnsinn. Die Ideologie zeichnet sich durch neue eingängige Parolen, Ultragewalt, totale Verachtung der Ansichten, Leib und Leib der Gegner, ausgewachsenen Rassismus mit neuen angeblichen Gruppen von Opfern aus, die nicht für ihr eigenes Leben verantwortlich sind und von denen man nicht erwartet, dass sie allein etwas erreichen und die daher auf den Schultern des (weißen) produktiven Teils der Bevölkerung getragen werden müssen. , die wiederum zur Unterwerfung gezwungen werden soll, im Staub kriechen und dazu gedrängt werden, ihre privilegierte Lebensweise aufzugeben. All dies motiviert durch eine angebliche Erbsünde, die noch kein Jesus in unserem Namen auslöscht hat. Dass diese Scheiße geschieht, liegt allein an der Feigheit und dem Opportunismus der Medien und der Politiker.

Schreibe einen Kommentar