Abschaffung des Feminismus!

Kürzlich las ich einen Artikel in einem gesellschaftskritischen schwedischen Blog, in dem behauptet wurde, es sei höchste Zeit, das Gesetz aufzuheben, das besagt, dass Schweden multikulturell sein und die schwedischen Werte wieder an die erste Stelle setzen sollte. In einem Kommentar schrieb ich, dass ich es für eine gute Idee hielt, aber dass das erste, was zu tun war, den Feminismus als Staatsreligion in Schweden abzuschaffen. Aber das reicht leider nicht aus, das Frauenwahlrecht, zumindest in jüngeren Jahren, muss auch weg.

Wenige Wochen vor der schwedischen Parlamentswahl 2018 sahen Parteisympathien bei Frauen zwischen 18 und 29 Jahren so aus: Zentrumspartei: 18,3% Linkspartei: 17,8% Sozialdemokraten: 15% Moderate: 14,6% Umweltpartei: 13,4% SchwedenDemokraten: 6,8 % Liberale: 4,7% Christdemokraten: 4,5% Feministische Initiative: 3,6%.

72,8 % der schwedischen Frauen im Alter von 18 bis 29 Jahren gaben damals an, dass sie für dieselben politischen Parteien stimmen würden, die Schweden wegen der völlig wahnsinnigen Leidenschaft der Politiker für unkontrollierte Migration in einen unkontrollierbaren, gewalttätigen, gesetzlosen Sumpf gestürzt hatten. und das Mantra "Jedermanns gleicher Wert" (TM)

Aber wenn Gesetze verabschiedet werden können, die auf die "Klimabedrohung" abzielt, können Gesetze gegen die deutlich größere Bedrohung – den Feminismus – verabschiedet werden, eine Ideologie, die im Widerspruch zu allem steht, was die Evolution seit Anbeginn der Zeit in unseren Genen kodiert hat. Die Natur hat keine übergeordneten politischen Motive. Es gilt nur das Überleben, und aus diesem Grund sind Säugetiere und fast alle anderen Lebewesen in Männchen und Weibchen unterteilt, die Eigenschaften haben, die sich ergänzen und 1+1 zu 3 addieren. Aber das ist nicht gut genug für Feministinnen. Sie werden nicht zufrieden sein, bis sie coc*s gewachsen sind und alle Menschen in sinnlose Poofs verwandelt haben.

Schreibe einen Kommentar