Schwedisch für Einwanderer

Viele Menschen, die die Erfahrung haben, Fähigkeiten zu erwerben, die mindestens „effektiv operational“ Level (B2+) in einer Fremdsprache entsprechen, wissen, dass lehrergeführte Bildung für Anfänger nützlich sein kann, aber es ist kein Erfolgsfaktor für eine effektive Sprache Lernen auf höheren Ebenen. Nur der Schüler selbst kann die wichtigsten Voraussetzungen dafür schaffen: Wille, Motivation, Disziplin, sturheit an Phobie grenzende Sturheit und viel Freizeit. Es ist eine monumentale Aufgabe, eine so praktische Kenntnis einer Sprache zu erwerben, dass sie bei der Arbeit und in allen anderen Umgebungen und Situationen, in denen Sie während Ihrer Wachzeit landen könnten, einigermaßen nützlich wird.

Nur sehr wenige der heutigen Einwanderer nach Schweden sind ausreichend erfolgreich, wenn es darum geht, die in der schwedischen Sprache benötigten Fähigkeiten zu erwerben, um sie (weder im privaten Sektor noch in der Öffentlichkeit) beschäftigungsfähig zu machen oder überhaupt in der schwedischen Gesellschaft zu funktionieren, ohne dass dies teuren (vom Steuerpflichtigen bezahlten) Dolmetscherdienste. Angesichts dieses Problems weisen schwedische Behörden und Politiker immer darauf hin, dass mehr davon besser ist. Daher schlagen sie in der Regel mehr lehrergeleitete Spracherziehung vor, um dieses „Problem“ anzugehen. Aber „Schwedisch für Einwanderer“ ist nur auf einem sehr grundlegenden Niveau nützlich, und unbegrenzte Mengen davon anzubieten, ändert nichts an dieser Tatsache, es verschwendet nur Steuergelder.

Besser ist es, die gering qualifizierten und schlecht motivierten Einwanderer in ihre Heimatländer zurückzuschicken, wo sie die Kultur und die Sprache kennen und wo sie über die Fähigkeiten verfügen, die sie benötigen, um einen Arbeitsplatz zu finden und in der Gesellschaft zu funktionieren. Seien wir ehrlich: Die meisten von ihnen werden sich in Schweden sowieso nie selbst versorgen können. Keine Chance. Der Mangel an Personal und Ressourcen im Gesundheitswesen und in anderen Teilen des Sozial-Industrie-Komplexes würde dann verschwinden oder stark reduziert werden, da unsere lieben Einwanderer als Gruppe viele unserer gemeinsamen Ressourcen nutzen, aber ihren Anteil nicht leisten. des Fachmanns, der die Dinge auf einem vernünftigen Niveau am Laufen halten musste.

Ein immer wiederkehrendes Mantra von Einwanderungsaktivisten ist, dass Schweden Einwanderer braucht, weil die schwedische Bevölkerung als Ganzes älter wird und dass nicht genügend Babys geboren werden, um alle Systeme in naher Zukunft am Laufen zu halten. Aber gering qualifizierte „Ersatz“ ist keine Lösung, es macht die Dinge nur noch schlimmer, da die Einwanderer selbst auch für jede Sekunde älter werden und sie ihre alten Verwandten und ihre nicht erwerbstätigen Frauen nach Schweden holen, sobald sie ihre aufenthaltsgenehmigung.

In der schwedischen Alterspyramide ist derzeit ein Hump ein bisschen hoch, aber er wird in ein paar Jahrzehnten ganz von selbst verschwinden. Menschen sterben, wissen Sie, und die Beule besteht hauptsächlich aus den vielen Menschen, die als Folge der Euphorie unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg geboren wurden. In der Zwischenzeit wird Schweden etwas mehr dafür zahlen müssen, unsere Ältesten sicher und gesund zu halten, aber dies könnte leicht geschehen, indem die Migration unqualifizierter Menschen auf ein Minimum reduziert und die Hunderte von Milliarden, die eingespart werden, in nützlichere Bereiche umgeleitet und die schwedische Steuerpresse reduziert werden. seit fast fünfzig Jahren zu den höchsten der Welt.

Schreibe einen Kommentar